Tonhalle St. Gallen, Schweiz

Überarbeitung der Bestuhlung des denkmalgeschützten Konzertsaals mit Optimierung von Brandschutz und Akustik. 891 Klappsessel wurden saniert und optimiert.

Eine Überarbeitung der stark abgenutzten Bestuhlung in der denkmalgeschützten Tonhalle St. Gallen war dringend notwendig geworden. Girsberger renovierte insgesamt 891 Klappsessel umfassend. Rund 420 Sessel wurden während der siebenwöchigen Sommerpause erneuert, der Rest in regelmässigen Etappen während des laufenden Betriebs.   

Standort
St. Gallen, Schweiz

Architekten
Bosshard Vaquer Architekten

Akustik
Higini Arau Acustica

Produkt
Erneuerung von Klappsitzen, Optimierung von Akustik- und Brandschutzeigenschaften

Fotos
Daniel Kuhn

Besonderheiten:

Die Stuhlgestelle wurden sandgestrahlt, geschliffen und neu lackiert. Sitze und Lehnenrücken erhielten neue Polster, bestehend aus hochwertigen und schwerentflammbaren Schaumstoffen und Textilbezügen. Auch der Klappmechanismus wurde gewartet.

Im Zuge der Sanierung schuf Girsberger auch einen akustischen Mehrwert: Damit der Schall so absorbiert werden kann, dass der Klang in der Tonhalle mit und ohne Publikum ähnlich ist, wurden die Rückseiten der Lehnen sowie die Unterseiten der Sitze mit Steinwolle ausgestattet, mit fein gelochtem Blech überdeckt und anschliessend bezogen.